Die Kandidatinnen von Germany’s Next Topmodel staunten nicht schlecht, als sie ihren neuen Catwalk erblickten. Am Flughafen von München wartete noch nicht der ersehnte Flug in die Ferne die Mädchen, sondern sie mussten erst noch zwei schwierige Herausforderungen meistern. Zuerst war ein Lauf auf einer Rolltreppe in eisiger Kälte angesagt, und während Heidi und Ihre Jury-Kollegen warm eingepackt waren, durften sich die 25 Kandidatinnen die Kälte nicht anmerken lassen.

Aber die zweite Aufgabe am Münchner Flughafen war nicht weniger heikel, denn in High Heels sollte es über ein Gepäckband gehen. Einige Mädchen kamen ganz schnell ins Straucheln und wirkten recht steif auf dem wackligen Untergrund. Andere wiederum konnten ihr Improvisationstalent beweisen und positiv aus der Masse hervorstechen. Die russische Kandidatin Anna hatte sich die Kritik der Jury nicht zu Herzen genommen und wirkte bei allen Auftritten erneut sehr übertrieben, was am Ende auch den Einzug in die nächste Runde kostete.

In der letzten Folge mussten die Kandidatinnen noch eine weitere negative Überraschung verdauen, denn die 19-jährige Pauline war durch eine Wildcard von „Wetten dass???“ in den Wettbewerb gekommen und botete beim abschließenden Live-Walk auch gleich die 16-jährige Svea aus, die sich zuvor noch fürchterlich über sie aufgeregt hatte. Auch bei der österreichischen Kandidatin Alisar gab es beim Live-Walk vor der Jury Tränen, denn sie konnte nur schwer mit Heidis Kritik umgehen und wurde dadurch schmerzlich an ihre Kindheit erinnert, als sie von ihren Mitschülern oft gehänselt wurde.

Am Ende mussten insgesamt sieben Kandidatinnen den Wettbewerb verlassen, und für 18 Mädchen geht es nun auf nach Südafrika. In der letzten Folge wurde vielen bewusst, dass die Bedingungen nun härter werden, und die Jury nahm bei ihrer Kritik auch kein Blatt mehr vor den Mund.


Beitrag kommentieren




Douglas : promo1 160x600